Studie: Nutzen von Risikolebensversicherungen wird verkannt

Eine Risikolebensversicherung ist vor allem für Familien wichtig.Laut einer aktuellen Umfrage weiß die Hälfte der Deutschen unter 40 Jahren nicht, was eine Risikolebensversicherung ist und welche Vorteile sie bietet. Dies verdeutlicht eine repräsentative Umfrage, die das IMWF Institut für Management und Wirtschaftsforschung für die Hannoversche Lebensversicherung AG unter 1.052 Deutschen durchgeführt hat.

Wenig Wissen über Todesfallschutz

Nur 55 Prozent der Befragten wussten, dass die Risikolebensversicherung keine Altersvorsorgeform ist. 43 Prozent der befragten Personen war indes nicht bekannt, dass eine solche Versicherung beim Todesfall des Versicherten einen Geldbetrag zur Verfügung stellt, mit dem die Hinterbliebenen Darlehens- oder Finanzierungsbelastungen absichern können. Gerade für Familien ist eine Auseinandersetzung mit dem Thema Todesfallschutz sehr wichtig. Denn wenn einer der (Ehe-)Partner verstirbt, ist die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen häufig nicht mehr gewährleistet.

Große finanzielle Probleme entstehen vor allem dann, wenn eine Hypothek abzuzahlen ist. Durch die Witwen- oder Halbwaisenrente kann das wegfallende Einkommen nicht ersetzt werden, wodurch eine finanzielle Lücke entsteht. Auch wenn ein Partner stirbt, der kein Einkommen bezieht, weil er sich um die Kindererziehung gekümmert hat, kann das finanzielle Folgen haben. Wenn die Kinder fortan in Kindertagesstätten oder bei einer Tagesmutter untergebracht werden müssen, muss auch dafür Geld gezahlt werden, über das die Hinterbliebenen nicht immer verfügen.

Günstige Beiträge bei frühem Abschluss

Und obwohl eine Risikolebensversicherung vergleichsweise günstig ist, da kein Kapital angespart wird, sind deren Vorteile nahezu unbekannt. Grundsätzlich gilt: Je früher die Risikolebenspolice abgeschlossen wird, desto niedriger sind die Beiträge. Schon mit geringen Beiträgen können sich Familien gegen die finanziellen Folgen eines Todesfalls absichern. Eine dreißigjährige Nichtraucherin, die einen Vertrag über 30 Jahre abschließt, zahlt jährlich beispielsweise nur 70 bis 80 Euro für die Risikolebensversicherung mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro. Frauen, die sich für eine Risikolebensversicherung interessieren, sollten diese jedoch möglichst vor der Einführung der Unisextarife am 21. Dezember 2012 abschließen, denn danach werden die Beiträge für sie steigen.

Der Abschluss der Risikolebensversicherung lohnt sich immer dann, wenn zwei Menschen eine feste Lebenspartnerschaft eingegangen sind oder die Familienplanung in Angriff nehmen. In der Regel kann die Versicherungssumme problemlos angepasst werden, wenn sich die Familiensituation beispielsweise durch Heirat oder Geburt eines Kindes sowie den Erwerb von Wohneigentum ändert. Über diese Möglichkeit wussten laut der oben erwähnten Studie etwa zwei Drittel der Deutschen nicht Bescheid. In puncto Risikolebensversicherung sind die Versicherer demnach gefordert, mehr Aufklärungsarbeit zu leisten.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0