Strom wird teurer: Strompreiserhöhung um bis zu 110 Euro

leuchtende Glühbirne unter ausgeschalteten GlühbirnenMussten bereits im Januar viele Stromkunden Preissteigerungen in Kauf nehmen, stehen für März und April Erhöhungen von durchschnittlich 35 Euro pro Jahr ins Haus.

Die muntere Preistreiberei unter den Stromanbietern findet in den nächsten zwei Monaten vorläufig ihren Höhepunkt. Laut einer Auswertung des Strom- und Produktvergleichsportals PREISVERGLEICH.de heben 183 Anbieter ihre Preise. Im Durchschnitt ergibt sich ein Preisanstieg für Strom von 3,5 Prozent. Doch für den einzelnen kann es viel teurer werden. Bis zu 110 Euro pro Jahr kann die Differenz zwischen neuem und altem Strompreis betragen.

Eine dreiköpfige Familie, die einen Jahresverbrauch von 3.500 kWh hat, bedeutet dies eine Mehrbelastung in Höhe von 35 Euro im Jahr. Bei etwa 11 Millionen betroffenen Haushalten dürfte das für die Stromanbieter ordentliche Mehreinnahmen bedeuten.

Vor allem wer seinen Strom von den Grundversorgern oder den Stadtwerken bezieht, muss mit einer Verteuerung rechnen. Um der Preiserhöhung einen Riegel vorzuschieben und die Haushaltskasse zu entlasten, lohnt sich ein genauer Vergleich der Stromanbieter. Denn die Stromtarife unterscheiden sich teilweise erheblich.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0