Weg mit der Umsatzsteuer auf die EEG-Umlage!

(Bild) Strompreis trifft Verbraucher wie ein BlitzDie Strompreise klettern immer weiter nach oben und viele sehen die Schuld in der EEG-Umlage zur Finanzierung erneuerbarer Energien. Den Verbraucher trifft es dabei immer doppelt – er darf nicht nur die zahlreichen Industrierabatte zusätzlich schultern, sondern auf die EEG-Umlage auch noch eine Umsatzsteuer an den Staat abdrücken. Ein Gewerkschaftschef fordert daher nun die Abschaffung der Umsatzsteuer auf die EEG-Umlage.

Michael Vassiliadis, Chef der Gewerkschaft IG BCE, sieht in der Abschaffung der Steuer eine gerechte und notwendige Entlastung der Verbraucher angesichts stetig steigender Energiekosten. Der Anteil an Aufschlägen auf den Strompreis hat längst seinen Rekord errreicht. Aktuell zahlen Verbraucher pro Kilowattstunde 6,24 Cent EEG-Umlage und 1,2 Cent Umsatzsteuer zusätzlich. Auf einen Haushalt von vier Personen mit einem jährlichen Verbrauch von etwa 5.000 Kilowattstunden gerechnet, ergeben sich 312 Euro allein für die Finanzierung der Energiewende und noch einmal 60 Euro nur für die Steuer auf die Umlage.
Verbraucher müssten doppelt zahlen, während der Staat an der Energiewende verdiene, er könne nicht stets nur „die Hand aufhalten“, so Vassiliadis weiter.
Deshalb fordert der Gewerkschaftschef, die Umsatzsteuer auf die EEG-Umlage abzuschaffen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0