Für den Ernstfall: Hundehaftpflicht für alle Hunde sinnvoll

Hundehaftpflicht macht Hund und Herrchen frohTierversicherungen wecken mitunter Skepsis, wurden lange Zeit belächelt, doch wenn das eigene Haustier einen Schaden verursacht hat, sind die Kläger nie weit zu suchen. Deshalb gibt es durchaus sinnvolle Policen, die sich bereits bewährt haben. Für Hundehalter ist die Hundehaftpflicht die wichtigste Versicherung für den Vierbeiner und in einigen Bundesländern sogar Pflicht!

 Gründe für die Haftpflichtversicherung

Der erste Grund wurde bereits genannt: Der Gesetzgeber stellt das Handeln des Tieres in die Verantwortung seines Besitzers. So heißt es in § 833 des BGB, wird ein Mensch „verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“

Die gesetzliche Pflicht zur Hundehaftpflicht begründet sich wiederum durch die Willkür eines Tieres. Alle Halter werden an dieser Stelle protestieren, doch genau genommen, ist selbst das Verhalten eines gut erzogenen Hundes in Ausnahmesituationen nie mit absoluter Sicherheit vorherzusagen. Und für all solche willkürlichen Fälle entstanden im Laufe der Zeit Versicherungen. Die Hundehaftpflicht hat sich inzwischen bewährt: Erschreckt sich der Vierbeiner und läuft auf die Straße, springt die Versicherung ein, falls es in der Folge zu einem Unfall zweier Fahrzeuge kommt. Und das bei voller Haftung des Hundehalters (100%).

 Um dieses finanzielle Risiko zu minimieren und ein ruhiges Gewissen zu schaffen, lohnt es sich bereits, diese Versicherung in Erwägung zu ziehen. Zeit, Geld, Wege und Nerven spart man dabei mit einem Online-Vergleich, denn längst haben sich auch einige Anbieter im Netz darauf eingestellt, Informationen zum Thema bereitzuhalten.

Hundehaftpflicht in den Bundesländern

Es gibt in Deutschland momentan fünf Bundesländer, die die Hundehaftpflicht als Regel voraussetzen: Hamburg, Berlin, Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Bestimmung betrifft teilweise jedoch nur bestimmte Rassen. Hundehalter, deren Tiere als Kampfhunde gelten, sind in der gesamten Republik zu zusätzlichen Versicherungsmaßnahmen verpflichtet. Spätestens bis zum sechsten Monat sollte der Vierbeiner versichert sein.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0