Haftpflichtversicherung fürs Tier

Neben der Privat- und Familienhaftpflichtversicherung ist die Haftpflicht für die eigenen Vierbeiner wohl eine der wichtigsten Versicherungen. Heutzutage wird schließlich fast jeder zweite deutsche Haushalt durch ein Haus-oder Nutztier komplettiert. Katzen und Hunde führen die Statistiken der am meisten gehaltenen Haustiere an. Doch schnell verursachen die Vierbeiner auch mal einen Schaden, den der Besitzer ohne eine gültige Tierhaftpflichtversicherung aus eigener Tasche bezahlen muss. Nicht selten sind die Kosten immens und verursachen enorme finanzielle Schwierigkeiten. Halter von Kleintieren wie Vögeln oder Hamstern, aber auch Katzenbesitzer benötigen keine zusätzliche Tierhaftpflichtversicherung. Bei aufkommenden Schäden haftet hier die private Haftpflicht.

Da ein Hund durch die Standard-Haftpflichtversicherung jedoch nicht vollständig abgesichert ist, wird Tierhaltern empfohlen, den Versicherungsvertrag durch eine entsprechende Zusatzklausel auszubauen.Für Hundebesitzer ist es ratsam eine so genannte private Hundehaftpflichtversicherung und zusätzlich eine Hundeversicherung abzuschließen. Dadurch werden durch das Tier verursachte Personen-, Sach-, oder auch Vermögensschäden vollständig vom Versicherungsschutz abgedeckt. Gehört der Vierbeiner einer Kampfhunderasse an, so gelten zusätzlich andere Regelungen.Viele Versicherungsanbieter versichern solche Hunderassen entweder nur gegen hohe Beiträge oder überhaupt nicht. Die Ansichten, welche Hunderasse zu den Kampfhunden gezählt wird, sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Nähere Informationen erfragt man am besten direkt beim jeweiligen Versicherungsunternehmen.

Eine weitere wichtige Tierversicherung ist die Pferdehaftpflichtversicherung.Verursacht das Pferd Sach-, Personen oder Vermögensschäden bei einer dritten Person ist der darauffolgende finanzielle Aufwand oft enorm. Daher ist es für Pferdebesitzer ratsam, diese Art der Haftpflichtversicherung abzuschließen. Ab dem zweiten Pferd gewährleisten einige Versicherungsanbieter bereits Rabatt.

Der Umfang der Versicherungsleistung variiert bei den jeweiligen Unternehmen und sollte vor Abschluss des Vertrages unbedingt abgeklärt werden.

Bezüglich Tierhaftpflichtversicherungen ist zu beachten, dass nicht der Halter, sondern immer das Tier versichert ist. Das bedeutet, dass die Versicherung auch Schäden begleicht, die beispielsweise bei einem Spaziergang mit Bekannten entstanden sind.

Verschiedene Versicherungsunternehmen bieten zusätzlich spezielle Angebote an. Welpen oder Fohlen sind demnach im Zeitraum von einem halben bis einem Jahr kostenlos mitversichert. Voraussetzung ist jedoch eine gültige Haftpflichtversicherung für das Muttertier.

Trotz allem sollte man ein neues Jungtier immer bei dem jeweiligen Versicherungsunternehmen melden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0