Ratsame Versicherungen im Winterurlaub

(Bild) Unfallversicherung2009 stieß der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus bei einem Skiunfall mit einer Skifahrerin zusammen. Im Februar 2012 verunglückte Prinz Friso von Oranien-Nassau während seines Skiurlaubs am Arlberg und auch in der kommenden Saison wird es wieder zu 20 bis 30 Millionen Skiunfällen allein in den Alpenländern kommen.

Die Häufigkeit von Skiunfällen ist erschreckend. Sie entspricht etwa der Zahl der Verkehrsunfälle, wobei der Unfall auf der Piste zumeist viel folgenschwerer ist. Brüche des Schienbein oder des Wadenbein ist ebenso häufig, wie Verletzungen an Sehnen, Bändern sowie dem Knie. Verletzungen der Schultern und Hände sind ebenfalls an der Tagesordnung. Noch tragischer sind allerdings die sogenannten Drehbrüche sowie die schweren Kopfverletzungen, die mindestens in jedem tausendsten Unfall ein Todesopfer fordern.

Übernahme von Unfallkosten und Behandlung

Urlauber die in den Winterurlaub aufbrechen, um sich ebenfalls in den Schnee zu stürzen, Ski zu fahren oder sich auf dem Snowboard zu probieren; sollten sich im Vorfeld über die nötigen Versicherungen informieren. Allein mit der Mitgliedschaft in einer Krankenkasse ist es nicht getan. Die Gesetzliche Krankenkasse beispielsweise übernimmt zwar die medizinische Versorgung; jedoch nicht den nötigen Rettungseinsatz (Bergung). Da gerade in den Alpenländern oft der Einsatz eines Hubschraubers notwendig ist, kommen auf den Verletzten dann zu allem Unglück noch enorme Kosten zu. Wer sich absichern will, sollte daher die Übernahme von Unfallkosten und Behandlung schon vor dem Winterurlaub organisieren. Hilfe bietet eine entsprechende Versicherung für den Wintersport, eine private Unfallversicherung zu vergleichen oder aber die klassische Reiseversicherung. Bei Fremdverschulden kommt zudem die Haftpflichtversicherung zum Tragen.

Leistungen in der Unfallversicherung

Die größte Leistung der Unfallversicherung ist die finanzielle Sicherheit bei einer andauernden Beeinträchtigung der persönlichen Leistungsfähigkeit. Kommt es infolge eines Unfalls also zu körperlichen oder geistigen Schäden, tritt die Versicherung mit einer Entschädigung ein. Darüber hinaus kann aber prinzipiell jede Leistung als Sonderwunsch gegen Mehrprämie in die Versicherungspolice aufgenommen werden; für den Fall, es kommt zu einem Unfall. Krankenhaustagegeld oder Genesungsgeld, Unfalltagegeld oder finanzieller Ausgleich zur Arbeitsunfähigkeit sind möglich. Sogar die Zahlung einer Putzkraft oder Essen auf Rädern für eine Nachversorgung Zuhause sind mögliche Leistungen der Versicherung. Gerade für den alpinen Wintersport sind zudem Leistungen nützlich, wie die Kostenübernahme eines Heimattransportes oder aber eines Helikopters zum nächsten Krankenhaus. Sollten dort chirurgische Eingriffe nötig werden, die über die Standardbehandlung hinaus gehen, kann dies ebenfalls von der Unfallversicherung übernommen werden, bis hin zu kosmetischen Operationen.

Unfallversicherung ab 2,53 Euro

Wer seine Unfallversicherung online abschließt kann nach einer Auswertung von Geld.de bis zu 84 Prozent sparen. Im Durchschnitt sind das jährlich über 365 Euro. Dazu ist es jedoch ratsam, auch einen Vergleich durchzuführen. Auf diesem Portal hier wurden beispielsweise 160 Angebote ausgewertet; darunter namenhafte Versicherungen und aktuelle Testsieger. Das günstigste Angebot zur Unfallversicherung gibt es ab 2,53 Euro monatlich.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , ,

Unsere Autoren

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0