Wie sinnvoll ist die Unfallversicherung statt einer BU?

(foto) Unfallversicherung greift nur bei UnfällenWer auf staatliche Unterstützung für den Fall einer Berufsunfähigkeit hofft, hat in der Regel schlechte Karten. Wird auch die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht gewärt, bleibt häufig nur die Unfallversicherung – aber lohnt sich diese wirklich?

Mit einer Unfallversicherung sollen im Grunde genommen die finanziellen Folgen, die ein Unfall mit sich bringen kann, gemildert werden. Unfälle können sich natürlich potentiell überall ereignen, weshalb die Unfallversicherung in jedem Fall sinnvoll erscheint. Diese jedoch anstelle der Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, ist allerdings – wenn überhaupt – nur für diejenigen ratsam, die keine BU bekommen.

Diese Leistungen bietet die Unfallversicherung

Allgemein deckt eine Unfallversicherung neben den medizinischen Kosten für etwa die Erstversorgung, Heilbehandlung sowie Rehabilitation auch die mit dem Unfall verbundenen Kosten für beispielsweise den Krankentransport ab. Darüber hinaus kommt aber die Unfallversicherung ebenso für die längerfristigen Folgekosten auf. Hat ein Unglück somit eine bleibende körperliche oder auch geistige Invalidität zur Folge, leistet die Versicherung eine gewisse Entschädigung. Der genaue Leistungsumfang ist vom abgeschlossenen Versicherungsvertrag abhängig. Zudem bieten gesetzliche und private Versicherungen bei der Unfallversicherung unterschiedliche Leistungen zu den entsprechenden Preisen.

Nachteil der Unfallversicherung

Letztlich ergibt sich das Problem der Unfallversicherung lediglich dann, wenn diese Versicherung statt der äußerst wichtigen Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen wird. Denn in etwa 90 Prozent der Fälle ist eine Berufsunfähigkeit krankheitsbedingt, weshalb eine BU stets vorgezogen werden sollte. Während eine Unfallversicherung nämlich bloß bei Invalidität infolge von Unfällen absichert, leistet die BU zusätzlich bei Invalidität durch eine Krankheit. Wer allerdings aufgrund seiner Krankheitsgeschichte keine Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen kann, für den stellt die Unfallversicherung eine gute Option dar.
Jedoch leistet die Versicherung auch nicht bei jedem Unglücksfall, wenn dieser zum Beispiel unter Alkoholeinfluss geschehen ist. Darüber hinaus müssen Extremsportarten, wie unter anderem Paragliding oder Fallschirmspringen gesondert versichert werden. Die Unfallversicherung zählt aber im Winterurlaub zu den ratsamen Versicherungen.

Andere Alternativen zur BU neben der Unfallversicherung

Neben der Unfallversicherung gibt es noch weitere Möglichkeiten, sich gegen eine Berufsunfähigkeit abzusichern, wie zum Beispiel private Erwerbsminderungsverträge sowie entsprechende Policen zur Absicherung von Grundfähigkeiten. Wer darüber hinaus plant, seine ganze Familie für den Todesfall mit einer Unfallversicherung zu schützen, der sollte lieber eine Risikolebensversicherung in Betracht ziehen, welche sowohl beim Unfalltod als auch bei Tod durch eine Krankheit zahlt.

Fazit: Für sich genommen ist die Unfallversicherung eine wirklich wichtige Versicherung, die eine unfallbedingte Invalidität solide absichert. Jedoch sollte ihr eine Berufsunfähigkeitsversicherung stets vorgezogen werden.

Das könnte Sie noch interessieren:

Tags: , , , , , ,

Unsere Autoren

Eine Antwort zu “Wie sinnvoll ist die Unfallversicherung statt einer BU?”

  1. Harald sagt:

    Ich war froh von einer Unfallversicherung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung gewechselt zu sein.

Kommentar schreiben

Service Line

  • Wir beraten Sie gerne persönlich
  • 0800 - 589 589 0